Veto 39

Wissen um das Wesentliche

Diese VETO hat den Schwerpunkt Ausbildung – Anforderungen an das Studium der Tiermedizin. Zur Zeit des letzten AGKT-Gesamttreffens in Berlin war die Sache mit der TAppO-Reform eigentlich schon gegessen, die uns in der Vergangenheit mehrfach in der VETO beschäftigt hat. Nach knapp 7 Jahren Studienreform ist das Ergebnis bescheiden. Eine Reform, die den Namen nicht verdient, die die Grundübel des Tiermedizinstudiums weiter fortschreibt und durch einige kosmetische und viele administrative Änderungen den Eindruck von Veränderung zu erwecken sucht. Die neue TAppO ist und bleibt ein Desaster, weil sie die Grundübel des Studiums – Mangel an Zeit, Druck statt Motivation, Zerfaserung statt Koordination – nicht behebt. Zwei der drei in dieser Ausgabe diesem Thema gewidmeten Artikel sind für den Tag danach geschrieben. Es werden dem in den Brunnen gefallenen Kind Schwimmflügel hinterhergeworfen, um es vielleicht über die Zeit zu retten. Sie versuchen, die in der TAppO-Neufassung vorgesehenen Querschnittsfächer mit Inhalt zu füllen. Die in der Vergangenheit gegen diesen und ähnliche Entwürfe vorgebrachte grundsätzliche Kritik (TAppO-Tango, Veto Nr. 37 “Steter Stein des Anstoßes?”) ist damit nicht vom Tisch. Unsere Forderungen nach ersatzloser Reduzierung der Pflichtstundenzahl auf 70 % des derzeitigen Wertes, unsere Ablehnung von sogenannten Schnellschußprüfungen und unsere Forderungen nach einer besseren Koordination der Lehre wurden im vorliegenden Entwurfnoch nicht durchgesetzt.

Grundsätzliche Kritik am Studium der Tiermedizin ist Thema im dritten Artikel, die größten Defizite der tierärztlichen Ausbildung liegen nicht im Praxis-, sondern im Theoriebereich.

Ein zweiter Block von Artikeln befaßt sich mit dem Thema Landwirtschaft und Ökologie. Ergebnisse der Enquete-Kommission des Bundesttages “Schutz der Erdatmosphäre” und einer amerikanischen Studie über das Ausmaß der Bodenerosion auf landwirtschaftlichen Nutzflächen werden referiert. Ein Artikel über Gentechnik als Reparaturtechnologie rundet diesen Block ab.

Haltung und Transport von Tieren ist Gegenstand weiterer Artikel. Anforderungen an die artgerechte Haltung von Ratten werden skizziert und zur Diskussion gestellt. Er eröffnet damit einen losen Reigen von Artikeln zur artgemäßen Haltung von Heimtieren, der in den nächsten VETOs fortgesetzt werden soll. Der zweite Beitrag referiert die Ergebnisse eines Seminars über die Haltung von Pferden (s.a. VETO 37) und der dritte den EU-Kompromiß über Tiertransporte. Mit der Praxis der Durchsetzung artgerechter Tierhaltung im universitären Bereich befaßt sich der Bericht der “Ruthe AG” der TiHo Hannover.

Im Hinblick auf das Thema der nächsten VETO (Agrarpolitik) und die “Grüne Woche” in Berlin im Januar 1996 sind zwei Artikel zu lesen, die unterschiedliche Vorstellungen über die Stoßrichtung einer AGKT-Arbeit zur Agrarpolitik umreißen. Ist Agrarpolitik ein besonderes Politikfeld, in dem das Primat des Politischen gilt, oder ist die Entwicklung in der Landwirtschaft als fester Bestand gesamtgesellschaftlicher Bedingungen in erster Linie den Gesetzen der Marktwirtschaft (etwas altmodisch auch Kapitalismus genannt) unterworfen? Die hier angerissene Diskussion soll auf dem Treffen in Emmerich im November (siehe Rückseite der VETO) fortgefiihrt imd um die Frage der Bedeutung des Rechtes in dieser Entwicklung erweitert werden, um dann in der nächsten VETO und auf der Grünen Woche eine erste, sicherlich vorläufige Position an die Öffentlichkeit tragen zu können.

Rundbrief

Es gibt ihn noch. Er wird mehr oder weniger regelmäßig verschickt und enthält Informationen aus und für die AGKT. Wer ihn zugesandt bekommen möchte muß regelmäßig 20,- DM pro Jahr bezahlen (besser noch eine Einzugsermächtigung erteilen, Konto siehe Impressum). Die Koordination hat seit dem Treffen im Mai Christiane Schmahl (Adresse s. Impressum) übernommen. Wichtig für ihre Arbeit ist natürlich, daß sie die zu verbreitenden Informationen auch erhält.

Agrarpolitik, Ost/West – die nächsten Themen

Wie auf dem Berliner Treffen im Mai besprochen und im Editorial angerissen, soll es in der nächsten VETO um Agrarpolitik gehen. Was und wer bewegt die Agrarpolitik wohin – und wohin würden wir sie gern bewegen. Ziel ist, die Diskussion über das “ein bißchen sozialer, ein bißchen ökologischer, ein bißchen netter” hinauszutreiben, da diese Wünsche zwar nicht falsch, aber auch nicht eben konkret sind (und so war das doch mit der Wahrheit, konkret soll sie sein) und deshalb so trügerisch konsensfähig sind. Die gesellschaftliche Funktion der Landwirtschaft, die weit über die Bereitstellung von Nahrungsmitteln hinausreicht, ist zu analysieren ohne sie zu mystifizieren. Es wird darauf ankommen, Alternativen jenseits von Demeter-Müsli für alle zu formulieren.

Das Thema Ost/West beleuchtet diese Fragen aus einem anderen Blickwinkel, denn es bestehen nicht zuletzt in der Landwirtschaft erhebliche strukturelle Unterschiede zwischen den Resten der beiden deutschen Staaten, deren einer sich die Zukunft der bäuerlichen Familienbetriebe auf die Fahnen geschrieben hatte, während der andere sich kurzerhand als Arbeiter- und Bauernstaat verstand. Wie es um die beiden Landwirtschaften 6 Jahre nach der staatlichen Ver- einnahmung bestellt ist, soll ein Thema der VETO 41 sein. Auch die Frage, welche Rolle Tierärztinnen in diesen Landwirtschaften und in diesen Gesellschaften spielen, ist eine für uns nicht unwichtige Frage. Und: Warum gibt es an der Uni Leipzig noch keine AGKT-Gruppe und in München keine mehr?

Die Redaktion

Inhalt der Veto 39

[download – PDF – 10 MB]

Inhalt. Impressum Redaktionsadressen….2

Editorial

Ausbildung / TAppO

Alles Neu macht die TAppO ….4

TAppO konkret ….5

Wi(e)der die praktische Notwendigkeit….8

Ökologie

Some like it hot
Landwirtschaft als Treibhausgenerator ….11

Gentechnik

Brent Spar – Echt Tierisch

Landwirtschaft

Tschüß und weg….17

Absurdistan

Did you ever wake up with that bullfrog on your mind?….19

Angst vor dem Menotoxin unbegründet? ….19

Heimtierhaltung

Anforderungen an die tiergerechte Haltung von Heimtieren
Anforderungen an die tiergerechtc Haltung von Ratten….20

Tierschutz

Gibt es jetzt die 8-Stunden-Begrenzung oder nicht? Zur neuen EU-Transportentscheidung….23

Hochschulpolitik

Von konventioneller Haltung zum alternativen Geflügelzentrum
Lehr- und Forschungsgut Ruthe der TiHo Hannover ….25

Standespolitik

Das “Problem” Tierärztinnen
Nachrichten vom 20. Deutschen Tierärztetag
21.-23. Juni 1995 in Braunlage ….28

Frischer Wind….29

AG Interna

Berlin – klein aber fein
…Protokoll vom AGKT-Trcffen in Berlin….30

 Zebet
Zentralstelle zur Erfassung und Bewertung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zu Tierversuchen ….33

Leserbrief

Nachruf auf das AGKT-Treffen in Berlin ….33

Pferdehaltung / – verhalten

Fury’s neue Welt
Beiträge zur tiergerechten Pferdehaltung und -nutzung….34

EU. und Agrarpolitik

AGKT – Landwirtschaft – Grüne Woche….37

Leistungsgeförderte Überschüsse….37

Es gibt keinen Ersatz für gute Butter außer gute Butter….38

Buchbesprechung

Der Mensch und seine Haustiere….40

It’s money that I love – “Käufliche Wissenschaft”….41

Termine….42

Ankündigungen und Anzeigen….43

Kontaktadressen….47